WBURwbur

Die erste wirklich globale Katastrophe infolge des Klimawandels könnte auf den Anstieg des Meeresspiegels zurückzuführen sein.

Das Intergovernmental Committee on Climate Change der Vereinten Nationen hat einen Meeresspiegelanstieg von 1 bis 3 Fuß bis zum Ende des Jahrhunderts prognostiziert, und neuere Schätzungen der NASA und anderer Wissenschaftler haben einen Anstieg von bis zu 8 Fuß prognostiziert.

In Massachusetts bedeutet der steigende Meeresspiegel häufigere Überschwemmungen, schwerere Stürme und dramatische Veränderungen.

Es ist ein Problem, das wir mit jeder Küstengemeinde auf jedem Kontinent teilen werden. Ein bisschen weiter unten an der Atlantikküste gibt es einen Ort, der schneller dahin führt, wohin auch wir fahren könnten.

“Diese Strände sind dem Untergang geweiht”

Leonardo Da Vinci schrieb: “Wasser ist die treibende Kraft aller Natur.”

Fasziniert von großen Stürmen und schrecklichen Überschwemmungen hätte DaVinci die Outer Banks von North Carolina geliebt. Fast 200 Meilen tief liegende, sich verschiebende Sandinseln verbinden sich zu einem Hochenergiesystem aus Wellen und Stürmen.

Ein Blick auf Rodanthe Beach an North Carolinas Outer Banks. (Jesse Costa / WBUR)
Ein Blick auf Rodanthe Beach an den Outer Banks von North Carolina. (Jesse Costa/WBUR)

” Diese Strände sind zum Scheitern verurteilt “, sagt Orrin Pilkey, Professor an der Duke University und ein achtzigjähriger Prophet. “Auch die Gebäude sind dem Untergang geweiht.”

Wir reisen durch eine Barackenstadt mit dreistöckigen McMansions auf Stelzen, Motels und Eigentumswohnungen, die zu nahe am Meer liegen, und halten in der Stadt Nags Head an. Pilkey prognostiziert Katastrophe in vacationland.

“Die Zukunft ist eine des Rückzugs”, sagt Pilkey. “Nur so können wir den Strand retten. Nur so können die Gebäude gerettet werden.”

 Orrin Pilkey von der Duke University untersucht die Gesundheit einer Handvoll Sand am Nags Head Beach. "Diese Strände sind dem Untergang geweiht", prognostiziert Pilkey. "Auch die Gebäude sind dem Untergang geweiht." (Jesse Costa / WBUR)
Orrin Pilkey von der Duke University untersucht die Gesundheit einer Handvoll Sand am Nags Head Beach. “Diese Strände sind dem Untergang geweiht”, prognostiziert Pilkey. “Auch die Gebäude sind dem Untergang geweiht.” (Jesse Costa / WBUR)

Die Inseln der Outer Banks von North Carolina wollen nach Westen wandern, und normalerweise passiert das, wenn Wellen und Wind entlang der Ozeanseite der Insel Sand über die Dünen zur Rückseite tragen, wo das Wasser ruhig ist. Ärger beginnt jedoch, wenn Menschen große Häuser und Motels in Küstennähe entlang des Ozeans bauen, wie das Comfort Inn at Nags Head Beach.

Pilkey sagt, das Hotel sei ein Symbol für das Problem.

“Es gibt ein ein-, Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf-, sechsstöckiges Gebäude direkt neben dem Strand”, sagt er. Aber er vermisste das Erdgeschoss, das sieben Stockwerke macht. In jedem Fall ist das Comfort Inn zu groß, um sich zu bewegen. Vergangene Stürme verschluckten sowohl den Pool als auch das Deck. Und Pilkey sagt, es gibt keinen Trost aus der Aussicht auf zukünftige Stürme.

Orrin Pilkey von der Duke University sagt, dieses siebenstöckige Comfort Inn am Nags Head Beach sei "eine zukünftige Katastrophe. Die Zeit wird kommen, wenn das eine gute Offshore-Fischerei Riff sein wird." (Jesse Costa / WBUR)
Orrin Pilkey von der Duke University sagt, dieses siebenstöckige Comfort Inn am Nags Head Beach sei “eine zukünftige Katastrophe. Die Zeit wird kommen, wenn das eine gute Offshore-Fischerei Riff sein wird.” (Jesse Costa / WBUR)

Die Küstenlinie in den Outer Banks hat in den letzten anderthalb Jahrhunderten 1.500, an einigen Stellen 3.000 Fuß verloren. Hurrikane und Nor’easter verschlucken routinemäßig Häuser.

Was das Comfort Inn betrifft, nennt Pilkey es “eine zukünftige Katastrophe. Die Zeit wird kommen, wenn das eine gute Offshore-Fischerei Riff sein wird.”

Rückzug oder Verschanzung?

Die Oldtimer lebten früher auf der Rückseite der Barriereinseln. Der Küstengeologe Stan Riggs von der East Carolina University hat ein halbes Jahrhundert damit verbracht, die Dynamik der Outer Banks zu untersuchen. Er sagt, diese Oldtimer wussten, dass das Bauen auf der Ozeanseite der Inseln wie das Bauen auf Eisenbahnschienen ist. Um sich vor diesem Zug zu schützen, setzen heutige Eigentümer und Investoren ihre Hoffnung in die Technik. Aber es sind die Stürme, die Sand an erster Stelle bringen.

“Man kann dieses System konstruieren, aber irgendwann hat man keine Barriereinsel mehr”, sagt Riggs. “Und Sie werden sicherlich keinen Strand haben, wenn Sie nicht Sand pumpen.”

Entlang der Inselkette, am Buxton Beach, machen sie genau das: Bulldozer bewegen Sand, der aus einem Rohr spuckt. Riggs zeigt offshore auf ein 2 Meilen entferntes Baggerschiff, das es einleitet.

“Es kommt von diesem Bagger über den Boden”, erklärt Riggs. “Das ist es, was er da draußen aus dem Boden saugt.”

 Am Buxton Beach bewegen Bulldozer Sand, der von einem Baggerschiff 2 Meilen vor der Küste geleitet wird. Dieses sogenannte "Beach Nourishment" -Projekt wird über 7 Millionen Dollar pro Meile kosten - insgesamt 22 Millionen Dollar an öffentlichen Geldern. Die Ingenieure garantieren eine Lebensdauer von fünf Jahren, aber Stan Riggs sagt der Sand in der Regel in zwei gegangen ist. (Jesse Costa / WBUR)
Am Buxton Beach bewegen Bulldozer Sand, der von einem Baggerschiff 2 Meilen vor der Küste geleitet wird. Dieses sogenannte “Beach Nourishment” -Projekt wird über 7 Millionen Dollar pro Meile kosten – insgesamt 22 Millionen Dollar an öffentlichen Geldern. Die Ingenieure garantieren eine Lebensdauer von fünf Jahren, aber Stan Riggs sagt der Sand in der Regel in zwei gegangen ist. (Jesse Costa/WBUR)

Es heißt “Strandnahrung”, als ob es therapeutisch wäre. Aber es ist ein teures Rezept, um den Sand zu ersetzen, der vom Naturstrand verschwunden ist. Dieses Projekt kostet über 7 Millionen US—Dollar pro Meile – insgesamt 22 Millionen US-Dollar an öffentlichen Geldern. Die Ingenieure garantieren eine Lebensdauer von fünf Jahren, aber Riggs sagt, dass der Sand in der Regel in zwei Jahren verschwunden ist.

“Diese Landmassen bewegen sich”, sagt Riggs. “Sie haben sich immer bewegt, sie werden sich immer bewegen. Sie sind sturmabhängige Systeme. Sie müssen Stürme haben. Wenn du sie nicht atmen lässt, wirst du sie töten.”

 Stanley Riggs von der East Carolina University steht am Rande des Rodanthe Beach und des Highway 12. (Jesse Costa / WBUR)
Stanley Riggs von der East Carolina University steht am Rande des Rodanthe Beach und des Highway 12. (Jesse Costa/WBUR)

Das Prinzip ist nicht anders für Barrierestrände in Massachusetts wie Crane Beach und Plum Island. Der Ipswich-Autor William Sargent hat viel über Meeresökologie und Meeresspiegelanstieg geschrieben, und er sagt, North Carolina sei aufschlussreich darüber, was hier passieren könnte.

“Ich denke, es liegt daran, dass die Dinge dort unten schneller passieren”, sagt Sargent. “Orte wie Cape Cod werden sich auflösen. In den letzten 10 Jahren gab es Bereiche des äußeren Strandes auf Cape Cod, die durchgebrochen sind. Orte wie Chatham werden hart getroffen.”

So wird Marshfield, Scituate und Hull, sowie Sconset Bluffs auf billionaire row im Südosten Nantucket.

“Wenn du mehr und mehr Stürme bekommst, bekommst du mehr und mehr Erosion”, sagt Sargent. “Die Menschen müssen entscheiden, was sie tun werden.”

Entscheide, ob du dich zurückziehst oder dich verschanzst.

Eine Brücke ins Nirgendwo

In North Carolina zeigt uns der Küstengeologe Riggs auf dem Highway 12, wo die Straße von Stürmen geknickt, gebrochen, durchbrochen und überrollt wurde.

In Oregon Inlet beobachten wir den Bau einer neuen Brücke, 3 Meilen lang und kostet fast $ 250 Millionen. Eine hundertjährige Brücke, die zwei Inseln verbindet, die in hundert Jahren nicht mehr hier sein werden, sagt Riggs. Er warnte davor, es zu bauen und forderte stattdessen ein Fährsystem.

Der Bau einer Brücke, die den Highway 12 von North Carolina über den Oregon Inlet führt, ist im Gange und kostet fast 250 Millionen US-Dollar. Eine hundertjährige Brücke, die zwei Inseln verbindet, die in hundert Jahren nicht mehr hier sein werden, sagt Stan Riggs. Er warnte davor, es zu bauen und forderte stattdessen ein Fährsystem. (Jesse Costa / WBUR)
Der Bau einer Brücke, die den Highway 12 in North Carolina über den Oregon Inlet führt, ist im Gange und kostet fast 250 Millionen US-Dollar. Eine hundertjährige Brücke, die zwei Inseln verbindet, die in hundert Jahren nicht mehr hier sein werden, sagt Stan Riggs. Er warnte davor, es zu bauen und forderte stattdessen ein Fährsystem. (Jesse Costa/WBUR)

Von dort fahren wir nach Rodanthe, wo ein Immobilienschild in Strandnähe winkt: Wagen Sie es, den unmöglichen Traum zu träumen. Bei normaler Flut erreicht die Brandung hier die Stelzen eines Hochhauses, das allein steht wie ein Mann, der auf das Erschießungskommando wartet.

Weiter südlich, am Buxton Beach, zeigt uns Riggs, wo einst fünf Häuser standen und jetzt gibt es nichts als einen schmalen Strand am Fuße eines steilen Ufers.

“Dies ist das erste Mal seit zwei Wochen, dass ich an diesem Strand sitzen konnte, weil das Wasser hier oben war, Ebbe und Flut, jeden Tag”, sagt Hausbesitzer Freve Pace.

Freve Pace steht vor dem Haus, das sie einst besaß, aber verkaufte, weil der Ozean eindrang. Sie kaufte ein anderes Haus auf der Straße und jetzt fängt sie an, sich auch darum zu sorgen. (Jesse Costa / WBUR)
Freve Pace steht vor dem Haus, das sie einst besaß, aber verkaufte, weil der Ozean eindrang. Sie kaufte ein anderes Haus auf der Straße und jetzt fängt sie an, sich auch darum zu sorgen. (Jesse Costa/WBUR)

Der Strand war früher 200 Meter breit, sagt einer der besorgten Nachbarn, und Pace hat eine große Frage an Riggs über die Ernährung des Strandes: Wird es funktionieren?

“Wir wissen es nicht”, antwortet Riggs.

In der Nähe können Sie einen Felsen von einer Seite der Insel zur anderen werfen. Riggs sagt Pace, wenn die Strandnahrung funktioniert, es wird ihr ein wenig Zeit kaufen.

Die letzte Station, zu der Riggs uns bringt, ist der Seagull Drive, zurück in Nags Head.

“Es waren wahrscheinlich 75 Häuser hier”, erinnert sich Riggs. “Fünfzig von denen, die im Ozean sind und gegangen sind.”

Sandsäcke, die auf ihren Decks gestapelt waren, konnten sie nicht retten. Ein einsames Haus, völlig verfallen, ist fast bereit zu gehen – seine Klärgrube am Strand wie ein Sonnenanbeter auf ihrem Handtuch ausgesetzt.

Wenn der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts um 3 Fuß ansteigt, sagt Riggs, wird keine Menge an Sandnahrung auch nur einen vorübergehenden Aufenthalt für die äußeren Ufer bieten. Bis dahin werden die Strände und die Barrieren verschwunden sein und unsere Kinder werden sich Sorgen um ihre Häuser in der Stadt und den Vororten machen.

Korrektur: Aufgrund eines Bearbeitungsfehlers hat eine frühere Version dieser digitalen Geschichte das Zitat von Pace falsch auf Riggs zurückgeführt. Wir bedauern den Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.