The Beatles Song They’re Afraid to Play: Zu viel Religion?

Eine Welle der Beatlemania erfüllte die Erde kurz nach der Ermordung des Beatles-Führers John Lennon am 8. Dezember 1980. Er war kaum 40.

” Es gibt keine Beerdigung für John “, verkündete seine Witwe Yoko Ono am nächsten Tag. “Johannes liebte und betete für die Menschheit. Bitte tun Sie dasselbe für ihn.”

Lennon wurde um 10:50 Uhr viermal in den Rücken geschossen und gegen 11:15 Uhr in einem Krankenhaus für tot erklärt. ABCs Howard Cosell brach die Nachricht während “Monday Night Football” dann unterbrach NBC Johnny Carson.

Jeder Radiosender begann fast ununterbrochen Beatles-Musik zu spielen. Ohne Beerdigung oder öffentliches Denkmal explodierte die Nachfrage nach Beatles-Musik:

  • Der Verkauf von Lennons letztem Soloalbum “Double Fantasy” schoss in die Höhe.
  • Der 10-jährige Drang nach einer “Beatles Reunion” verstärkte sich.
  • Beatlemania, eine Gruppe von Look-Alike-, Sound-Alike-Performern, die die Beatles imitierten, begannen einen fast 40-jährigen Lauf, in dem sie ihre geliebten Songs und ihren Look nachstellten.
  • Die drei überlebenden Beatles trugen dann zu einem neuen Tribute-Song von George Harrison bei, “All Those Years Ago”, der im Mai 1981 debütierte.

In dieser kurzen Zeitspanne von Dezember bis Mai wurden drei bedeutende Persönlichkeiten erschossen: Lennon (der starb), Ronald Reagan und Papst Johannes Paul II. (der beide Attentate überlebte).

In der Nacht, als John Lennon starb, drückte die Welt die Pause-Taste.

” All Those Years Ago”, 1981, war und ist das, was die Welt einem “Beatles-Wiedersehen” zwischen ihrer Trennung von 1970 und Mitte der 1990er Jahre am nächsten kommen würde.

1995 vollendeten Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr für die Beatles Anthology-Serie zwei Lennon-Demo-Songs, “Free as a Bird” und “Real Love.”

Während das Lied von 1981 hauptsächlich eine Harrison-Kreation war, war es das einzige Lied der verbleibenden Beatles (einschließlich aller drei überlebenden Beatles-Songs), das als Hommage an Lennon nach dem Tod geschrieben wurde. Sie betrachteten ihn als ihren Gründer und Führer. Es gilt als einer der besten Songs von Harrison.

McCartney machte später seine eigene Solo-Version eines Tributs, “Here Today”, das nicht als Single veröffentlicht wurde.

Wir sind regelmäßige Zuhörer des SiriusXM Beatles-Kanals und haben “All Those Years Ago” einmal im Jahr 2020 (das erste Mal seit über 30 Jahren) in einer Countdown-Show mit Hits von 1981 gehört.

Das Lied ging an №1 auf der Adult Contemporary Chart, №2 auf der Hot 100 Chart, und Platz 74 für die Top-Hits von 1981). Warum wird es so selten gespielt?

Der ruhige, mystische Beatle konzentrierte sich am meisten auf spirituelle Themen

Harrison, der als “der ruhige Mystiker” galt, war der jüngste der Beatles, geboren im Februar 1943. Alle blickten zu John (dem Gründer) auf.

Spiritualität ist ein roter Faden in vielen von Harrisons Top-Hits, darunter Songs wie “What Is Life”, “All Things Must Pass” und “Give Me Love, Give Me Peace on Earth.”

” Du brauchst das große kosmische Telefon, um mit ihm zu sprechen … Wir sehen uns wieder.” George Harrison beschreibt den Tod von John Lennon.

Harrison, wahrscheinlich der religiöseste der vier, wurde römisch-katholisch erzogen und wurde Mitte der 1960er Jahre von der indischen und hinduistischen Kultur fasziniert.

Er war auch der erste Beatle, der ein Soloalbum aufnahm und der erste, der mit einem Gott gewidmeten Lied “My Sweet Lord.”

Was auffällt, wenn man “All Those Years Ago” im Radio hört, ist, wie sehr es ein Lied des Glaubens und des Glaubens ist. Es wird für und über Lennon gesungen. Es klingt auch wie ein Lied über Jesus oder eine christusähnliche Figur. Die Botschaft ist erschütternd.

Heutzutage beschränken sich christliche Lieder hauptsächlich auf christliche Plattformen, während es in “All Those Years Ago” um Lennon geht, so dass Sie es nicht auf einer religiösen Station hören werden.

Doch dieses Lied, das die Wichtigkeit Gottes und die Drohungen des Teufels hervorruft, macht es völlig anders als alles, was Sie in der modernen Popmusik hören werden. Und es ist vielleicht so kühn oder kühner als jedes beliebte christliche Lied.

Die trotzigen Texte sind vier Jahrzehnte später bewegender

Sprach Harrison über Lennon, Christus oder beides? Er beginnt das Lied über einen Mann zu sprechen, der “über die Liebe” schreit, während er “wie ein Hund” behandelt wird.”

Die ersten Christen werden auch Der Weg genannt. Das Lied geht weiter über das Geben und Zeigen von “the way to the truth” in Lennon-Songs wie “All you need is love.” Der Weg zur Liebe und Wahrheit ist natürlich die Kernlehre des Christentums.

Harrison unterscheidet zwischen “Gut und Böse” und singt davon, wie er zu seinem Helden aufblickt und wie kalt er nach seinem Verlust bleibt.

Heute wird Lennons Mörder als psychisch kranker Fan bezeichnet. Aber Harrison, in einem Satz selten außerhalb der Kirchen heute gesprochen, beschreibt Lennons Mörder als “bester Freund des Teufels” und ein Mann, “der alle beleidigt.”

Lennon starb in der Dunkelheit. So beschreibt Harrison eine dunkle Welt, in der “ich ein Gebet zu dir aussende.”

Er klingt sehr nach dem Himmel und sagt uns, dass sein Held jetzt in einer “Welt des Lichts” ist, in der ein Geist “frei von den Lügen” und all den verhassten Dingen unserer Welt sein kann.

Fast vier Jahrzehnte nach Lennons Tod rief Harrison eine Warnung aus

” Sie haben Gott vergessen “, singt Harrison in der unvergesslichsten Lyrik des Songs.

Lennon hatte seine eigene Debatte mit Gott und erzürnte die Gläubigen, indem er 1966 sagte, dass die Beatles “größer als Jesus” seien, und dann zurückzog und darauf bestand, dass er nur sagen wollte, dass die Beatles mehr täglichen Einfluss auf junge Menschen hatten.

In einem Interview von 1969 sagte Lennon: “Ich bin einer von Christi größten Fans. Und wenn ich den Fokus auf die Beatles auf die Botschaft Christi richten kann, dann sind wir hier, um das zu tun.”

Wie viele Künstler und wie St. Augustine sah Lennon die Anziehungskraft, sich Gott zu ergeben, obwohl “noch nicht.” Sowohl Lennon als auch Harrison machten eine fünfjährige Pause von der Aufnahme von Musik, um vor ihrem Tod ins Studio zurückzukehren (Lennon 1980 und Harrison 2001).

Lennon schrieb und kommunizierte wiederholt mit religiösen Führern und Experten, um jedoch mehr zu erfahren, und sagte in einem Interview:

“Was auch immer sie feiern, Gott und Christus, ich glaube nicht, dass es wichtig ist, solange sie sich seiner und seiner Botschaft bewusst sind.”

Einige der wichtigsten Songs der Beatles, darunter “Let it Be” und “Hey Jude” (hauptsächlich geschrieben von Lennons Partner Paul McCartney, getauft ein Katholik), werden ähnlich für ihre christlichen Botschaften gelobt.

Lennons Hit “Imagine” von 1971 gilt als “Hymne für Atheisten” mit Fragen zur Vorstellung, ohne Himmel oder Religion zu existieren. Fast ein halbes Jahrhundert später, vier Jahrzehnte nach Lennons Tod, wurden Gottesdienste auf der ganzen Welt aufgrund einer globalen Pandemie eingestellt.

Lennon wurde ironischerweise am 8. Dezember, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, niedergeschlagen und markierte den Glauben, dass Gott Maria, die Mutter Gottes, von dem Moment an, als sie empfangen wurde, frei von Erbsünde empfangen hat.

Harrisons Warnungen, Gott zu vergessen, sind beunruhigend in der weit säkulareren Welt des 21.Jahrhunderts. Harrison erinnert uns an die Welt von Lennon (wie Jesus), weil er einer selten hörenden Welt beigebracht hat, wie man einander liebt.

Auch Lennons Witwe hatte nach seinem Tod eine Sache zu teilen. Sie bat die Welt, für ihn zu beten und versicherte uns, dass unser getöteter Held uns liebte und für uns betete.

” Vor all den Jahren” mit Texten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.