Problembasiertes Lernen

Problembasiertes Lernen (PBL) nutzt klinische Fälle, um Untersuchungen, kritisches Denken und Wissensanwendung und -integration in Bezug auf biologische, Verhaltens- und Sozialwissenschaften anzuregen. Durch diesen aktiven, kollaborativen, fallbasierten Lernprozess erwerben die Studierenden ein tieferes Verständnis für die Prinzipien der Medizin und, was noch wichtiger ist, erwerben die Fähigkeiten, die für das lebenslange Lernen notwendig sind.

Das Ziel ist für Studenten:

  • Grundlegendes wissenschaftliches Wissen im klinischen Kontext erwerben, synthetisieren und anwenden
  • Kritisches Denken und Problemlösung
  • Die Fähigkeit entwickeln, das eigene Lernen zu bewerten und mit Gleichaltrigen zusammenzuarbeiten
  • Informationstechnologie effektiv nutzen und die am besten geeigneten Ressourcen für den Wissenserwerb und Hypothesentests identifizieren
  • Ihr Wissen kontextualisieren und anderen mitteilen
  • Fragen Sie nach, geben Sie Feedback und integrieren Sie es, um die Leistung zu verbessern

Jede PBL-Gruppe hat sechs bis neun studenten und ein Faculty Facilitator. Fallinformationen werden schrittweise über zwei oder mehr Sitzungen für jeden Fall offengelegt. Dieser Prozess ahmt die Art und Weise nach, in der ein praktizierender Arzt Daten von einem Patienten erhält. PBL ermöglicht es den Schülern, Hypothesen zu entwickeln und Lernprobleme zu identifizieren, wenn die zusätzlichen Informationen über einen Patienten dem Schüler mitgeteilt werden.

Die Studierenden identifizieren Lernprobleme und Informationsbedürfnisse und weisen der Gruppe Lernaufgaben zu. Die Studierenden diskutieren ihre Ergebnisse in der nächsten Sitzung und überprüfen den Fall im Lichte ihres Lernens. Am Ende eines Falles erstellen die Studierenden eine Konzeptkarte, die das im Laufe ihrer Diskussionen gesammelte Wissen synthetisiert, um ihr Verständnis dafür zu demonstrieren, wie sich die Elemente des Falles integrieren und miteinander in Beziehung stehen.

Fakultätsentwicklungsmodule

Fakultäten, die mehr über PBL erfahren möchten, sollten diese Online-Lernmodule überprüfen.

Willkommen bei PBL: Ein Leitfaden für Tutoren

Dieses Modul ist für neue Tutoren erforderlich und für erfahrene Tutoren, die an einem Auffrischungskurs interessiert sind, optional. Es soll als Einführung in die Moderation von Kleingruppensitzungen im PBL-Kurs dienen. Dieses Video zeigt Ihnen, wie eine PBL-Sitzung aussieht, und zeigt einige Verhaltensweisen des Tutors. Öffnen Sie das Modul und verwenden Sie das Kennwort fsmpbl für den Zugriff.

PBL New Tutor Training Module

Dieses Modul ist für neue Tutoren erforderlich und für erfahrene Tutoren, die an einem Auffrischungskurs interessiert sind, optional. Es diskutiert die Theorie und Methode der PBL als Einführung in die Erleichterung von Kleingruppensitzungen im PBL-Kurs. Öffnen Sie das Modul und verwenden Sie das Kennwort fsmpbl für den Zugriff.

PBL Tutor Feedback Module

Alle Tutoren (neu und erfahren) müssen dieses kurze Trainingsmodul durchlaufen, damit Sie den Schülern im Rahmen des PBL-Kurses Feedback geben können. Öffnen Sie das Modul (Safari oder Firefox empfohlen) und melden Sie sich an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Der Abschluss des Moduls wird in Richtung CME Kredit zählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.