Non-Profit vs. Für Profit Betreutes Wohnen für Menschen mit Demenz / Alzheimer

Zuletzt aktualisiert: August 16, 2019

Wir müssen wissen, dass wir die richtige Entscheidung für betreutes Wohnen treffen. Dad benötigt rund um die Uhr Pflege von Fachleuten, die im Umgang mit den Symptomen der Alzheimer-Krankheit geschult sind. Aber die meisten unserer Optionen sind gewinnorientierte Unternehmen, und haben sie keinen schlechten Ruf? Wenn ihre oberste Priorität ist, Geld zu verdienen, wie können wir wissen, dass Papa die Pflege bekommt, die er braucht?

Das Endergebnis

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass gemeinnützige Wohnheime für betreutes Wohnen eine bessere Versorgung bieten als gewinnorientierte Wohnheime. Dazu gehören Pflegeheime und Gedächtnispflegegemeinschaften. (Studien hier und hier). Studie für Studie, über Jahrzehnte, hat gezeigt, dass, wenn eine Private-Equity-Firma oder ein Unternehmen die Altenpflege übernimmt, Die Qualität der Pflege nimmt ab. Private, gewinnorientierte Unternehmen sind in erster Linie durch Geldverdienen motiviert, und die Senkung des Personalbestands und die Reduzierung der Ressourcen sind ein Mittel zur Kostensenkung, um den Gewinn zu maximieren. Gewinnorientierte Unternehmen haben tendenziell weniger Personal und mehr Berichte über schlechte Indikatoren wie Krankenhausaufenthalte, Bewohner, die zurückgehalten oder mit Antipsychotika behandelt werden, um sie zu beruhigen, und Dekubitus.

Dies kann eine entmutigende Nachricht sein, wenn Ihr geliebter Mensch ein Zuhause benötigt, das rund um die Uhr Pflege bietet, da die meisten Pflegeheime gewinnorientiert sind. Tatsächlich sind etwa 80 Prozent der betreuten Wohngemeinschaften gewinnorientiert, und etwa die Hälfte davon ist Teil einer größeren Unternehmenskette.

Aber die wichtigste Wahrheit bei der Suche nach einer hochwertigen Gemeinschaft für betreutes Wohnen oder Gedächtnispflege für Ihre Liebsten ist, dass jede einzigartig ist und Due Diligence erforderlich ist. Es stimmt zwar, dass gemeinnützige Organisationen im Allgemeinen besser sind als gewinnorientierte Organisationen, aber es gibt schlechte gemeinnützige Organisationen und gute gewinnorientierte Organisationen, und wenn man den Unterschied kennt, muss man sich Zeit nehmen und sich bemühen, die beste Situation zu finden. (Siehe unten für wichtige Fragen.)

Wussten Sie schon? Kostenlose Unterstützung ist verfügbar, um Familien zu helfen, sowohl gemeinnützige als auch gewinnorientierte betreute Wohn- / Gedächtnispflegeheime zu finden, die den spezifischen Bedürfnissen einer Person entsprechen. Holen Sie sich hier Hilfe.

Was ist der Unterschied zwischen gemeinnützigem und gewinnorientiertem betreutem Wohnen?

Während sich die durchschnittlichen monatlichen Kosten für den Bewohner für gemeinnützige und gewinnorientierte Häuser nicht unterscheiden, gibt es andere signifikante Unterschiede. “Gewinnorientiert” bedeutet, dass die Einrichtung für betreutes Wohnen, das Pflegeheim oder die Gedächtnispflege den Aktionären, einem Eigentümer oder einer Körperschaft verpflichtet ist. Einfacher: gewinnorientierte Unternehmen müssen Geld verdienen. Die durchschnittlichen Kosten für betreutes Wohnen, sowohl in gewinnorientierten als auch in gemeinnützigen Organisationen, betragen 4.000 US-Dollar pro Monat (obwohl Gedächtnispflege mehr kostet). Wenn Sie dieses Geld an eine gewinnorientierte Community zahlen, ist ein Teil davon Gewinn, der die Leiter hochgeschleudert wird.

Gemeinnützige Organisationen hingegen sind nicht motiviert, so viel Geld wie möglich zu verdienen. Das gezahlte Geld fließt zurück in die Einrichtung selbst, denn während alle Gemeinden, die mit der Pflege älterer Menschen beauftragt sind, den staatlichen Vorschriften folgen müssen, arbeiten gemeinnützige Organisationen nach weiteren Richtlinien, die ausdrücklich vorschreiben, dass keine Gewinne an Einzelpersonen an der Spitze gehen. Das Geld, das Sie zahlen, geht zurück in die Organisation. Gemeinnützige Organisationen müssen dem IRS Unterlagen vorlegen, einschließlich Jahresumsatz, Geschäftsstruktur und einer detaillierten Erklärung, wie sie dem Gemeinwohl dienen.

Gemeinnützige Organisationen werden oft unter einem Leitbild betrieben, das Sie unbedingt fragen sollten, ob Sie ein potenzielles Zuhause für Ihre Liebsten suchen. Diese neigen dazu, ethnisch zu sein- oder religiöse Organisationen, Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie sich ausschließlich an Personen richten, die Mitglieder ihrer jeweiligen ethnischen Zugehörigkeit oder Kirche sind. Es kann jedoch bedeuten, dass Aktivitäten um ihre Zugehörigkeit herum strukturiert sind. Ein religiöses gemeinnütziges Wohnheim für betreutes Wohnen kann beispielsweise regelmäßige Gebetsgruppen oder Bibelstudien abhalten.

Wenn Sie sich für eine gemeinnützige Organisation entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Überzeugungen und Vorlieben Ihrer Angehörigen mit der Mission der Residenz übereinstimmen.

Warum der Unterschied in der Pflege?

Das Ziel einer gemeinnützigen Gemeinschaft für betreutes Wohnen ist es letztendlich, so viele Betten wie möglich zu füllen. Dieses Gewinnmotiv bedeutet, so viele Kunden wie möglich zu suchen. Dies garantiert nicht, dass die Pflege darunter leidet, da das Unternehmen möglicherweise mit einem viel größeren Budget arbeitet, aber es ist einfach eine Tatsache, dass mehr Bewohner weniger Aufmerksamkeit von Mitarbeitern erfordern.

Gemeinnützige Organisationen hingegen wollen nicht unbedingt so viele Einwohner wie möglich; Sie wollen die richtige Anzahl, damit ihr Betrieb gut läuft. Ein weiterer Vorteil der Wahl einer gemeinnützigen Organisation besteht darin, dass Familien wissen, dass sie von finanzieller Stabilität profitieren. Sie können Ihren Augen trauen: Wenn die Gemeinde genug Körper in Betten hat, sollte es reibungslos laufen, mit angemessener Pflege für jeden Bewohner.

Betreutes Wohnen ist teuer und kostet durchschnittlich etwa 4.000 US-Dollar pro Monat. Aber es gibt mehrere Optionen zur Deckung der Kosten, einschließlich Medicare, Medicaid und staatliche Programme. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wie wählt man eine Gedächtnispflegegemeinschaft?

Sie müssen Ihre eigenen Hausaufgaben machen. Werden Sie Detektiv. Die besten Informationsquellen sind die Mitarbeiter selbst. Konkrete Fragen sind: “Wie lange arbeiten Sie schon hier?” (Hohe Fluktuation ist ein schlechtes Zeichen.) “Mit wie vielen Bewohnern arbeiten Sie zusammen?” (Ein gutes Verhältnis liegt zwischen sechs und acht Bewohnern pro Mitarbeiter, obwohl sie wahrscheinlich nachts 10 bis 12 Patienten behandeln können.) Auch: “Was ist die durchschnittliche Reaktionszeit, wenn ein Bewohner Hilfe benötigt?”Zehn Minuten sind Standard.)

Verbringen Sie Zeit in jeder Residenz, die Sie in Betracht ziehen, und besuchen Sie sie den ganzen Tag über zu verschiedenen Zeiten. Nehmen Sie an Aktivitäten teil, um zu sehen, wie sie geistig und körperlich ausgeübt werden. Essen Sie dort eine Mahlzeit.

Und wenn Sie sich für eine gemeinnützige Community entscheiden, fragen Sie das Büro nach der Unternehmensstruktur. Lass sie dieser Frage nicht ausweichen! Was Sie suchen, ist, ob der Eigentümer eine finanzielle Beteiligung an anderen Unternehmen hat, die “Waren und Dienstleistungen” für die Residenz bereitstellen. Wenn ja, Das ist eine rote Fahne, die auf Betrug hinweisen könnte. Die Betreiber von Pflegeheimen wurden dabei erwischt, wie sie ihre anderen Unternehmen zu viel bezahlten, während die Pflege der Bewohner zurückging.

Vermittlungsdienste für betreutes Wohnen können helfen. Oder sie können Familien einfach in betreute Wohnheime lenken, mit denen sie eine Empfehlungspartnerschaft haben. Es gibt gute und schlechte Vermittlungsdienste, und oft kommt es darauf an, dass der jeweilige Mitarbeiter Unterstützung leistet. Zögern Sie nicht, einen Vermittlungsdienst für betreutes Wohnen in Anspruch zu nehmen (da diese kostenlos sind), und zögern Sie nicht, einen zurückzulassen und einen neuen zu finden, wenn der erste keine angemessene Unterstützung bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.